Photoshop auf Mac OS X 10.5.3 frisst Bilder

Datentechnik
Datentechnik

Das Speichern von Bildern aus Photoshop in Kombination mit der jüngst erschienenen Mac-OS-X-Version 10.5.3 kann zu Datenverlusten führen. Anwender sollten daher ihre Arbeiten nicht direkt auf Servern sichern.

Photoshop-Produktchef John Nack hat heute in seinem Blog Meldungen verschiedener Nutzer von Photoshop bestätigt, nach denen das Speichern von Bildern aus Photoshop CS3 in Kombination mit der jüngst erschienenen Mac-OS-X-Version 10.5.3 zu Datenverlusten führen kann. Das Problem tritt immer dann auf, wenn der Anwender eine Datei aus Photoshop heraus direkt auf einen Server sichert. Unbestätigten Anwenderberichten zufolge sind von dem Problem auch andere CS3-Anwendungen wie Indesign betroffen.

Nach Nacks Blog-Eintrag liegt der Fehler bei Apple. Der Betriebssystem-Hersteller arbeite eng mit Adobe zusammen, um das Problem zu beheben. Wenig überzeugend ist allerdings der Hinweis Nacks, dass es generell nicht ratsam sei, Dateien direkt auf Server zu sichern.

Anwender von Adobe-Anwendungen und Mac OS X 10.5.3 sollten also bis zum Vorliegen einer Problembehebung ihre Dateien zunächst lokal – etwa auf dem Schreibtisch – speichern und erst dann auf einen Server kopieren. Umgekehrt sollte man Dateien von Servern auf den lokalen Rechner kopieren und erst dort öffnen. Welche Mac-OS-X-Version verwendet wird, verrät der Eintrag „Über diesen Mac“ im Apfel-Menü.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2017