Agenturgründung leicht gemacht?

8 Beiträge:

Köhler Neue Medien

#1

Tach zusammen.
Ich bin momentan als Webdesign-Einzelkämpfer im Ruhrgebiet tätig
und kann davon (glücklicherweise) einigermaßen gut leben.
ich kann zwar keine riesigen Sprünge machen, aber meinen Kühlschrank
bekomme ich immer voll, und n paar Klamotten für meine kleine Tocher
sind auch noch drin.
Ich arbeite von meinem Arbeitszimmer von Zuhause aus und bekomme die
meisten Aufträge auf Projektbasis von Agenturen zugeteilt.
So weit, so gut.
irgendwie muss jetzt aber der nächste schritt kommen, und ich bin mir nicht
so recht sicher, wie ich jetzt weitermachen soll.
von einem Design-Kollegen habe ich den Tipp bekommen, ich solle mir als allererstes
ein eigenes Büro suchen. Damit bekäme ich einen neuen, seriöseren Kundenkreis. Also habe ich mich in den letzten Tagen mal auf die Suche nach geeigneten
Büroräumen gemacht. Wirklich billig scheinen mir die gefundenen Räume nicht
zu sein. 300 eur für’n 40qm Büro sind ne menge Holz, das man erst mal wieder
durch größere Aufträge reinholen muss.
und ob das klappt, da bin ich mir nicht wirklich sicher.
Womit wir bei meinem zweiten Problem wären:
Einer meiner großen Schwachpunkte ist diese elende Aquise-Arbeit.
Ich habe irgendwie kein richtiges Händchen dafür, und bin schon allein
deswegen Anfangs den Weg über die Agenturen gegangen, was ja auch in den
ersten Jahren ganz gut klappte. Irgendwie muss es bei mir aber voran gehen. Deswegen suche ich jemanden, der Lust hat mit mir zusammen ne kleine
2-Mann Agentur zu gründen.
Vielleicht hat jemand von euch was Ähnliches schon mal durchgemacht, und kann
mir kurz schreiben, ob sich ein Wechsel von Heimarbeitsplatz zum Büro wirklich
so positiv bemerkbar macht.
Vielelicht kann mir auch jemand nen Tipp geben, wo ich Leute finden kann,
der Lust hat mit mir zusammen ne Agentur zu gründen.
Da muss es doch nen Stellenmarkt für BWL-Studienabbrecher, oder so was, geben? 😀
Ich bin für jeden Hinweis dankbar!
Knut

#2

Hallo Knut,
hmm, ob ein offizielles Büro die Lösung ist? Ich wäre da skeptisch. Angesichts der Kosten wäre es bestimmt „gesünder“, erst das Geschäft zu steigern, anschließend die Kosten?
Viele Grüße
Birgit Maurer

| Antwort auf Köhler Neue Medien

debers

#3

Hallo,
bin auch grade dabei einen Schritt weiter zugehen und weiß das es nicht so einfach ist.Wäre an einer 2-Mann Schmiede interessiert.
Schau doch mal unter www.debers.de nach,bei interess kannst du dich gerne bei mir melden.

| Antwort auf Köhler Neue Medien

amann-design

#4

Und schon eine Entscheidung gefällt? Es ist nicht einfach - habe meine Agentur am 1.1.2004 gegründet - habe zwar ein eigenes Büro (hat sich so ergeben) - aber das hat mit dem aktuellen Kundenkreis null zu tun. Büroräume würde ich noch nicht anmieten - erst wenn du sagst - gut die 300-400 Euro tun nicht weh - dann ok. Wichtig ist es eben - sich mit den laufenden Aufträgen einen Namen zu machen - dann klappt das auch - langsam aber doch stetig mehr.
Gruß Katrin

| Antwort auf Köhler Neue Medien

#5

Nein, im Ernst: Bekannter von mir ist im bereich IT selbständig. Sein Büro hat er auch zu Hause im Arbeitszimmer. Wenn die Kunden schief gucken, sind seine Argumente:
1° „Natürlich könnte ich mir ein schickes Büro auf der Altstadtinsel mieten. Die Miete müßte ich allerdings auch irgendwoher bekommen. Das heißt, am ende würden Sie als Kunde meine Miete mitbezahlen. Da spare ich lieber etwas und gebe die Ersparnis an Sie als Auftraggeber weiter“.
Schick, schlicht, unpretentiös.
2° „Natürlich könnte ich mir ein schickes Büro auf der Altstadtinsel mieten. Nur wo würden Sie denn als Kunde parken?“
Wenn 1° nicht hinhaut, greift 2° immer. Wer Lübeck kennt, weiß auch, warum 😉
gruß
alljen

| Antwort auf Köhler Neue Medien

Web Lions

#6

Hallo,
kann meinen Vorrednern nur zustimmen, Büroräume sind sicherlich nicht die Lösung. Meiner einer arbeitet auch vom „Heimarbeitsplatz“, und das funktioniert ganz wunderbar.
Was die Kundenakquise angeht: Ich bin selbst auch nicht so der „Verkäufer-Typ“, deshalb musste ich mir neue Wege einfallen lassen, die eben auch zu mir passen. Ein Patentrezept gibt es nicht, wichtig ist, dass es zu Dir und deinen Fähigkeiten passt.
Vielleicht solltest Du mal eine Brainstorming-Session einlegen, in dem Du dir notierst, mit welchen Elementen der Kundenakquise Du Probleme hast. Danach „brainstormst“ Du dann bzgl. deiner eigenen Fähigkeiten – selbst dann, wenn sie auf den ersten Blick nichts mit Kundenakquise zu tun haben.
Anschließend versuchst Du, für jede einzelne Fähigkeit – auch in Kombination mit anderen Fähigkeiten – Wege zu finden, um Kunden auf dich aufmerksam zu machen. Vergiss dabei die „klassischen“ Wege der Kundenakquise, sei einfach kreativ.
Und mit den Ergebnissen des „Problem-Brainstormings“ filterst Du dann die Lösungen raus, die eben doch schwierig für dich werden.
Am Ende bleibt vielleicht nicht so gigantisch viel über, aber wenn Du nur einen oder zwei für dich passende Wege der Kundenakquise findest, reicht das doch voll und ganz 😀
Viele Grüße,
Heiner
Web Lions Internet-Agentur

| Antwort auf Köhler Neue Medien

#7

Hallöle,

Büroräume halte ich für rausgeschmissenes Geld. Hier im schönen Rheinland zahlt man für 50qm an die 700,- EUR kalt. Das Geld spar ich mir lieber - wenn man sich denn wirklich mit einem Kunden zusammensetzen muß fahr ich lieber hin. Das Fahrgeld holt mir mein Steuerberater wieder und beim Kunden vor Ort bekommt man sofort den richtigen Eindruck:
1) Ist Geld vorhanden?
2) Was ist das für ein Mensch?
3) Alles weitere

Im Rucksack sind ne Menge Fragebögen, sodaß man die Arbeit danach im heimischen Büro (dessen Kosten man beim Finanzamt auch geltend machen kann) viel leichter erledigen kann.

Noch ein kleiner Hinweis für die Aquise - zuerst hat es bei mir auch nicht geklappt (ich habe mir immer schon im Vorraus Sorgen gemacht) - ganz cool bleiben und erstmal mit dem Menschen reden - beißt doch keiner...

MFG
Christian

| Antwort auf Web Lions
Oliver Wagner

Wagner, Oliver

#8

Hallo zusammen,
das Thema Agenturgründung interessiert mich auch. Weiß jemand von euch, wie das so mit der Gründung eines Call Centers funktioniert?
Ich habe mal in so einem Call Center gearbeitet und spiele schon länger mit dem Gedanken ein selbst so etwas zu eröffnen.
Ich habe mich über alles bezüglich der Kosten für Büro, Einrichtung und Ausrüstung informiert. Das Wichtigste ist eine gute Telefonanlage und darüber konnte ich online unter www.greenit.systems/telefonanlage-buero.html alles erfahren.
Ich würde natürlich eine Firma engagierten, die die Telefonanlage und alle Computer richtig installiert.
Aber, was für Kosten kommen noch auf mich zu, außer dem Büro? Womit muss ich noch rechnen?
VG

Bitte logge dich ein, um einen einen Forenbeitrag zu verfassen.

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2018