Condé Nast Verlag GmbH
Herausgeber der Zeitschriften Vogue, GQ, AD, Glamour, myself und WIRED

RSS
Condé Nast Verlag  GmbH
  • Gründung 1978
  • Mitarbeiter 200—499

Über Condé Nast Verlag GmbH

Condé Nast ist weltweit ein Inbegriff für Exzellenz im Magazinjournalismus. In Deutschland zählen VOGUE, GLAMOUR, myself, GQ, GQ Style, AD und WIRED sowie deren Websites vogue.de, glamour.de, myself.de, gq.de und ad-magazin.de, neben zahlreichen Apps zum Portfolio.

Condé Nast ist als Tochtergesellschaft von Advance Publications Teil eines der größten privaten Medienunternehmen der Welt. Das traditionsreiche Medienhaus hat sich seit der Gründung in den USA im Jahr 1909 höchster Qualität verschrieben und zählt international einflussreiche Titel wie VOGUE, Vanity Fair, The New Yorker oder WIRED zu seinem Portfolio. Der qualitativ einzigartige publizistische Ansatz von Condé Nast prägt bis heute maßgeblich den Anspruch an Fotografie und die Präsentation von Mode, Stil und Design in der ganzen Welt.

Heute verlegt Condé Nast in 25 Ländern über 135 Magazine im Premiumsegment und erreicht mit seinen Print-Publikationen weltweit mehr als 140 Millionen anspruchsvolle Leser. In Deutschland wurde Condé Nast 1978 in München gegründet. Zum Portfolio zählen VOGUE, GLAMOUR, myself, GQ Gentlemen’s Quarterly, GQ Style, AD Architectural Digest und WIRED sowie die dazugehörigen Websites und Applikationen für Mobile Devices.

Seit 2002 ist Condé Nast Deutschland zudem als Corporate-Publishing-Dienstleister tätig. So entstehen in München unter anderem das Mercedes-Benz magazin, das Douglas Magazin und der Internetauftritt der Firma Schwarzkopf.

Kontakt

Herausgeber der Zeitschriften Vogue, GQ, AD, Glamour, myself und WIRED
Anschrift Condé Nast Verlag GmbH

D-80333 München
Deutschland
Ansprechpartner Human Resources
Kontakt Persönliche Nachricht
E-Mail
Profiladresse
Web condenast.de
Ruf
05.05.2011 (aktualisiert )

Netzwerk von Condé Nast Verlag GmbH

Noch keine Kontakte


Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2018