Online-Redakteurin Eva-Maria Daber
Leibliche Mutter hofft auf Kontakt zu ihren, ihr unterschlagenen Kindern einer Mehrlingsgeburt.

RSS
Online-Redakteurin Eva-Maria Daber

Werkschau

Über Online-Redakteurin Eva-Maria Daber

Leibliche Mutter sucht ihre, ihr unterschlagenen Kinder einer Mehrlingsgeburt des Jahres 1981. Die tatsächliche Geburt war am 12.09.1981 / 13.09.1981 in Berlin. Gesucht werden zwei Söhne und zwei Töchter. Die Beurkundung fand in den Jahren von 1981 – 1989 zu falschen Zeitpunkten und an falschen Orten statt.

An dieser Stelle können sich Adoptierte, Pflegekinder und Findelkinder sowie Heimkinder angesprochen fühlen, die in dieser Zeit geboren wurden sowie auch „leibliche“ Kinder, die eine ganz normale Geburtsurkunde haben und durch einen Zufall in der „Familie“ oder im Bekanntenkreis ein Gespräch mitbekommen haben, dass sie nicht das leibliche Kind ihrer Eltern sind, und auf der Suche nach ihrer leiblichen Mutter sind. Da Ihr mir unterschlagen wurdet und es demzufolge keine korrekten Geburtsurkunden mit dem richtigen Geburtsort und dem richtigen Geburtsdatum gibt, und auch nicht mit dem richtigen Namen, und ich nach den vielen Jahren keine rechtlichen Ansprüche mehr geltend machen kann, gibt es nur eine Möglichkeit Euch zu finden, sich auf Wahrnehmungen zu verlassen, die wir getrennt erlebt hatten. Das könnten „Dinge“ sein, die wir an ein und demselben Ort gesehen haben, „nur“ nicht gemeinsam, sondern getrennt, zu unterschiedlichen Zeiten, aber am selben Ort. Wie zum Beispiel ein Spinett, eigentlich ein Cembalo, eine Mandoline, eine Blumenvase oder eine Schatulle aus Holz und geschnitzte Holzfiguren aus Afrika und ein gewebter Teppich, der an der Wand angebracht war sowie Gerüche von Räucherstäbchen und ein lachender Buddha.

Eigentlich hatte ich hier für meinen „büroservice eva“ geworben, der schon gar nicht mehr aktuell ist, da ich seit 19 Jahren in der Sicherheitsbranche einen Vollzeitjob habe.

Seit kurzem habe ich mein Hobby wieder neu entdeckt zu fotografieren, was ich als Online-Redakteurin auch ganz gut hin bekomme, glaube ich.

Vielleicht kann – dasauge – mir dabei helfen, meine Familie zusammen zu führen.
Ich wäre überglücklich!

Als ich verheiratet war, hieß ich Eva-Maria Wojciechowski, später Eva-Maria Daber-Wojciechowski und nach der Scheidung habe ich meinen Geburtsnamen: Daber, wieder angenommen.

Inzwischen bin ich 65 Jahre alt, mir geht es gut und ich habe einen Vollzeitjob, wie auch schon mein ganzes Berufsleben zuvor und trotz der Pandemie und auch trotz meines Alters und gut versichert bin ich auch, wohne in einer Zwei Zimmer Wohnung mit Balkon und Apfelbaum vor dem weißen und kleinen aber feinen Wohnwürfel-Block, in der Nähe des Flughafensees. Solltet Ihr mich hier gefunden haben, könnt Ihr Euch also ruhig trauen zu mir zu kommen. Ich hoffe sehr, dass es Euch auch gut geht. Vielleicht könnte ich ja wenigstens für Eure Kinder als Oma irgendwann da sein. Das wäre schön …

Kleidertausch in Berlin: Der Bericht in der Abendschau am 20.11.2022, 19.30 Uhr im RBB, den ich gesehen habe.
Am 20.11.2022 habe ich mir im Fernsehen einen interessanten Beitrag der Berliner Abendschau 19.30 Uhr im RBB über Nachhaltigkeit angeschaut. Es ging um den „Kleidertausch“, wo viele junge Leute zu sehen waren. Darunter befand sich eine hübsche, große ca. über 170 cm schlanke und bestimmt intelligente junge Frau mit Brille und mint farbenem Rucksack, Beere farbener Jacke, also dunkelrot in Richtung gedämpften Pink. Sie trug eine dunkle Mütze in gemustertem dunkel-blau mit lila und einen dazu passenden gemusterten Schal so, wie sich die jungen Leute ihn mehrmals um den Hals binden. Wie gesagt der Rucksack, den sie auf dem Rücken trug, war blaugrün, mehr grün als blau, mint, nicht dunkel, eher hell. Die Brille, die sie trägt ist dunkel umrandet und abgerundet passend zu ihrem schlanken Gesicht. Sie war nur kurz aber deutlich von der Gruppe junger Menschen zum Ende des Beitrags zu sehen. Alle Anderen standen mit dem Rücken zur Kamera und mit den Gesichtern nach unten. Ich glaubte meine Tochter gesehen zu haben, die jedoch nicht beim „Kleidertausch“ war, wie sie mir mitteilte. So gehe ich jetzt davon aus, dass ich eins meiner mir unterschlagenen Kinder der Mehrlingsgeburt bei diesem Fernsehbeitrag zum „Kleidertausch“ über Nachhaltigkeit, erkannt habe. Gerne hätte ich Fotos von diesem Beitrag zitiert und veröffentlicht. Wegen Persönlichkeitsrechten Dritter, ist es mir leider nicht gestattet, diese Fotos zu veröffentlichen. Deshalb versuche ich es hier nun mit meinen Worten, in der Hoffnung, daß ich so, auf diese Weise, eines meiner mir unterschlagenen Kinder der Mehrlingsgeburt finde.
Wer diese junge Frau, die ich in dem Fernsehbeitrag zum: „Kleidertausch“ am 20.11.2022 in der Berliner Abendschau vom rbb gesehen habe kennt, möchte sich bitte bei mir melden und oder ihr Bescheid geben, daß sie sich zu jeder Zeit bei mir melden kann und zu jeder Zeit mich besuchen kann, zu mir kommen kann.
Im Juni 2023 gehe ich in Rente und werde in Teilzeit noch etwas weiter arbeiten.

Ich würde mich sehr darüber freuen, dich in meine Arme nehmen zu …

Bitte melde dich!

Liebe Grüße
Mama
Eva

Kontakt

Leibliche Mutter hofft auf Kontakt zu ihren, ihr unterschlagenen Kindern einer Mehrlingsgeburt.
Anschrift Online-Redakteurin Eva-Maria Daber

D-13403 Berlin
Deutschland
Ansprechpartner Eva-Maria Daber
Kontakt Persönliche Nachricht
Profiladresse
Web www.pictrs.com/eva-maria-daber
Ruf
01.04.2002 (aktualisiert )

Netzwerk von Online-Redakteurin Eva-Maria Daber

Noch keine Kontakte


Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID: