Neue Materialien für Design: „Material Vision“

„Material Vision“ (Key Visual)

Die „Material Vision“, interdisziplinäre Konferenz und Fachmesse für neue Materialien, öffnet heute, am 10 November, in Frankfurt am Main ihre Pforten. Sie richtet sich gezielt an Industriedesigner, Produktentwickler, Architekten und Werkstoffforscher.

In den kommenden zwei Tagen erwarten die Veranstalter rund 1.800 Messebesucher – darunter knapp 400 Konferenzteilnehmer – aus der ganzen Welt. Die Ausstellung findet auf rund 2.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche im Forum der Messe Frankfurt und die Konferenz im angrenzenden Vortragssaal „Panorama“ statt.

„Den Veranstaltern, dem Rat für Formgebung und der Messe Frankfurt, geht es darum, neue Anstöße zu geben und mit der Material Vision einen Katalysator für neue Produktideen zu bieten“, beschreibt Andrej Kupetz, Geschäftsführer des Rat für Formgebung das Konzept. „Innovative Werkstoffe und neue Materialien – das sind Stoffe, aus denen die Zukunft ist. Immer wieder sind neue Materialien eine Herausforderung für kreative Köpfe wie Architekten und Designer, die den Anspruch haben, funktionale und gestalterische Möglichkeiten in intelligenten Produkten und neuen Bauwerken umzusetzen“, kommentiert Iris Jeglitza-Moshage, Bereichsleiterin der Technischen Messen bei der Messe Frankfurt die Material Vision.

Unter den rund 70 ausstellenden Firmen aus insgesamt sieben Ländern sind das „Materials and Engineering Research Institute“ der Sheffield-Hallam-Universität in England oder das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, das mit der Aktionslinie Hessen nanotech den Nanotechnologiestandort Hessen profiliert. Zudem zeigt die Materialagentur Materia aus Rotterdam einen Ausschnitt ihrer Ausstellung „Material Skills, Evolution of Materials“.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen innovative Materialien und Technologien. Das Spektrum der gezeigten Produktgruppen reicht von Kunststoffen, Metallen, Keramik, Glas über Holz, Papier- und Pappe bis hin zu Beton und Textilien. Gezeigt werden zudem neue Verbundwerkstoffe oder Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen, Nanomaterialien oder auch Smart Materials. Hinzu kommen Neuheiten aus den Bereichen Oberflächenbeschichtung und -bearbeitung, Klebe- und Fügetechnologien. Während die Fachmesse ihren Fokus auf innovative Materialien und Werkstoffe legt, fördert die Konferenz vor allem den interdisziplinären Austausch zwischen Materialentwicklern und Designern. Das Konferenzprogramm ist insgesamt in drei Teile gegliedert: Industriedesign, Werkstoffwissenschaften und Architektur. Unter den hochkarätigen Referenten sind große Namen, wie beispielsweise die Designvertreter Tom Dixon, Patrick Raymond und Christophe Marchand, die Architekten Lydia Haack und Els Zijlstra und die Vertreter der Wissenschaft und Industrie Professor Jürgen Rödel, Dr. Dietrich Bertram und Dr. Peter Eibeck.

Erstmals wurde 2005 der Design Plus-Preis zur Material Vision ausgeschrieben und verliehen. Unternehmen aus der ganzen Welt beteiligten sich an dem Wettbewerb und reichten ihre Innovationen ein: Zur Premiere waren es 211 verschiedene Produkte von Herstellern aus 17 Ländern. Neben deutschen Unternehmen reichten unter anderem Firmen aus Italien, der Schweiz, den USA, Japan und Hongkong ihre Innovationen zum Wettbewerb ein. Die Jury kürte 31 der eingereichten Produkte mit dem Prädikat „Design Plus“. Der Design Plus-Preis wurde vom Rat für Formgebung organisiert. Die ausgezeichneten Produkte sehen die Messe- und Konferenzbesucher in einem eigens dafür gestalteten Sonderareal.

Die Material Vision bietet auch Studenten und Absolventen der Disziplinen Design, Architektur und Werkstoffwissenschaften ein Forum: Gezeigt werden elf Posterpräsentationen, die auf intelligente Weise Material und Gestaltungsfragen miteinander verknüpfen.

Die Material Vision findet vom 10.-11.11.2005 im Forum Messe Frankfurt, jeweils von 9-18 Uhr statt. Tageskarten für die Fachmesse kosten 23 Euro (ermäßigt für Studenten und Azubis: 17 Euro), die Konferenzgebühr beträgt 250 Euro (ermäßigt 70 Euro) pro Tag.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2017