„iF material award“ 2006 vergeben

iF-Skulptur

Auf der Hannover-Messe wurden die 18 Gewinner des „iF material award“ 2006 mit einem Siegeressen geehrt. Die ausgezeichneten Einreichungen sind auf der Messe noch bis zum 28. April zu sehen.

Aus 90 eingereichten Beiträgen kürte die Jury (bestehend aus Susanne Elbing, designafairs, Markus Storck, Storck Bicycle und Rolf Warda, Material ConneXion) 18 Gewinner. Fünf Preisträger dürfen sich über die Auszeichnung mit einem „iF gold award“ für herausragende Designleistungen freuen. Im studentischen Wettbewerb „iF concept award material“ verzeichnete die Jury 40 Einsendungen, 14 Beiträge konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und zählen zu den Gewinnern.

Auch wenn das Thema Materialien selbstverständlich erscheint und unabdingbare Voraussetzung für Produktentwicklungen und technische Innovationen ist: Für iF ist der iF material award, der 2006 zum zweiten Mal vergeben wurde, ein wichtiger Baustein eines umfassenden Designverständnisses. Mit der Präsentation der Preisträger im Rahmen der Ausstellung „material trends“ soll dem Bereich der Materialien eine Plattform eröffnet werden, die nicht zuletzt aufgrund der Präsentation auf der Hannover-Messe einen regen Zuspruch von Fachbesuchern sowie der interessierten Öffentlichkeit verspricht.

Aufgerufen waren Hersteller, Designer, Entwickler, Konstrukteure und Architekten, in vier Kategorien ihre Beiträge einzureichen:

  • Material und Materialanwendung
  • Produkt
  • Idee
  • Verfahren

Zu den Siegern zählen:

  • „Spongiosa Metal“ Implantatoberfläche von ESKA Implants GmbH & Co., Lübeck
  • „FX ONE“ Aktiv-Starrrahmenrollstuhl von Realo Produktdesign Christof Meier, Uttenreuth
  • „LightPoints“ LEDs im leitfähigen Flachglas-Folienverbund von der Schott AG, Grünenplan
  • Verbundwerkstoff des Fraunhofer Instituts für Fertigungstechnik und angewandte Materialien, Bremen
  • Keramik-Anspitzer von der Hochschule für Künste, Bremen, Prof. Andreas Kramer, kramerDesign, Nottuln

Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Innovation, Kreativität, Ausarbeitungstiefe, Präsentationsform, Entwicklungspotenzial und Realisierungseinschätzung. Studenten konnten im „iF concept award material“ ihre Vorschläge präsentieren.

Das Internationale Forum Design stellt eine ausführliche Dokumentation (PDF) zum „iF material award“ zum Herunterladen bereit. Die ausgezeichneten Einreichungen, darunter die fünf Preisträger des „iF gold award“, sind auf der Hannover-Messe im Rahmen der „material trends“ noch bis zum 28. April zu sehen (Halle 5/D52). Auch im kommenden Jahr wird der iF material award fortgeführt – Anmeldungen für 2007 sind ab September 2006 möglich.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2017