„Drawtweet“ lässt Grafiktabletts twittern

Eine Erweiterung verbindet Wacoms „Bamboo“-Grafiktabletts mit Twitpic und Twitter. Ein Klick auf „Senden“ genügt, um die Twitter-Jünger mit Selbstgezeichnetem zu beglücken.

Mit „Drawtweet“ können Twitter-Nutzer eine Zeichnung mit ihrem Grafiktablett entwerfen und hiermit ohne Umschweife andere Anwender des Mikroblogging-Dienstes beglücken. Mit einem Klick auf die „Senden“-Taste wird die Zeichnung auf den Bilddienst „Twitpic“ hochgeladen und der Link hierauf augenblicklich „getwittert“. Drawtweet ist eine Funktionserweiterung für die Grafiktablett-Serie „Bamboo“ von Wacom.

„Minis“

Das Programm wurde von dem 22-jährigen in Bulgarien lebenden Südafrikaner Fabian Vercuiel erdacht. Mit Hilfe von Wacoms Entwickler-Kit (SDK) für Minis war es für ihn sehr einfach, Drawtweet zu entwickeln – obwohl er in erster Linie ein Designer ist. Das SDK ist kostenlos auf der Bamboo-Website erhältlich, auf der sich auch alle weiteren Infos zum Entwickeln und Veröffentlichen neuer „Minis“ – das sind kleine Programme für Wacoms Bamboo-Serie – befinden.

#drawtweet

Mit der Sucheingabe „#drawtweet“ sollen Twitter-Anwender jederzeit sehen können, was andere Anwender mit Drawtweet und ihrem Stifttablett so angestellt haben. Drawtweet steht ab heute als „Mini“ über die Bamboo-Plattform „Bamboo Dock“ zur Verfügung.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2017