Sächsischer Staatspreis für Design verliehen

Kochbuch „Echtes Leipziger Allerlei“ von Magdalena Koehn (1. Preis)

Zum zehnten Mal ist in diesem Jahr der Sächsische Staatspreis für Design verliehen worden. Um die Preise in Höhe von 50.000 EUR hatten sich in 26 verschiedenen Kategorien insgesamt 191 Designer und Unternehmen aus Sachsen beworben.

Eine international besetzte Fachjury hat im Oktober die Preisträger ausgewählt und gestern präsentiert. Neu war in diesem Jahr die Mitwirkung einer unabhängigen Jugendjury, die einen eigenen Preis der Jugendjury sowie einen Preis für Originalität vergeben hat.

Die mit je 10 000 Euro dotierten ersten Preise bekamen Magdalena Koehn für ihr Kochbuch „Echtes Leipziger Allerlei“ und der Glashütter Uhrenbetrieb für seine Uhr „PanoMaticChrono“. Die weiteren Preise gingen an Michael Buttgereit, Wolfram Heidenreich, Jörg Fassmann und Martin Winter für „Kaleidotype“ (2. Preis), Elena Biedermann und Marko Stephan für „metropolitan – haute couture for the streets“, Wolfgang Hartig für „kba Rapida 105“, sowie Prof. Gerd Kaden für „Schräge Kiste“ (jeweils 3. Preis). Über den ersten Preis im Bereich Juniordesign konnte sich Katja Schwalenberg für das Illustrationsbuch „frau wow“ freuen.

Fotos der Arbeiten können auf der Website des Sächsischen Staatspreises für Design eingesehen werden.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2018