Photoshop-Alternative Affinity Photo ist fertig

Bereits seit Längerem konnte man Affinity Photo in der Betaversion kostenlos testen. Nun ist das Bildbearbeitungsprogramm, das sich als Alternative zu Adobes Photoshop versteht, in der fertigen Version 1.3 erschienen.

Bildbearbeitung wie in Photoshop

Sowohl die Funktionen als auch die grafische Bedienoberfläche erinnern stark an den Platzhirschen Photoshop. Rings um die Arbeitsfläche sind Werkzeug- und Menüleiste sowie Bedienfelder platziert, die nach eigenen Bedürfnissen angepasst werden können.

Dass das Arbeiten mit Ebenen und verschiedenen Farbräumen wie RGB und CMYK einschließlich Farbmanagement möglich ist, versteht sich für eine zeitgemäße Bildbearbeitung von selbst. Dazu kommen viele aus Photoshop bekannte Werkzeuge zur Bildanpassung und -manipulation wie Tonwertkorrektur, Gradationskurven und Weißabgleich.

Zahlreiche Filter sowie Retusche- und Auswahlwerkzeuge

Auch was Filter angeht, steht Affinity Photo dem Adobe-Konkurrenten in nichts nach. Es gibt Unschärfe-, Farb- und Schattenfilter, die dank Live-Vorschau schnell angepasst werden können.

Dazu kommen zahlreiche Retuschewerkzeuge zum Abwedeln, Nachbelichten und Klonen. Die Auswahlwerkzeuge sorgen dank eines Verfeinerungsalgorithmus für präzise Auswahlmasken.

Ähnlichkeiten und Photoshop machen Umstieg einfach

Dass Vieles an Photoshop erinnert, dürfte niemanden überraschen. Denn Affinity Photo will es umsteigewilligen Photoshop-Nutzern einfach machen. Dazu passt, dass Affinity Photo nicht nur PSD- und PSB-Dateien öffnen kann. Es ist auch möglich, Dateien im Photoshop-Format zu speichern. So kann sichergestellt werden, dass der gegenseitige Austausch mit Anwendern von Photoshop möglichst reibungslos funktioniert.

Außerdem können auch Farbpaletten und Pinselvorgaben aus Photoshop importiert werden.

Kein Abo und günstiger Einführungspreis

Wer sich an Adobes Abo- und Preismodell stört, dürfte einen Grund mehr haben, zu Affinity Photo zu wechseln. Denn die Anwendung wird als Dauerlizenz vertrieben und ist derzeit (bis zum 23. Juli) zu einem Einführungspreis von 39,99 Euro statt 49,99 Euro erhältlich.

Affinity Photo steht nur als Anwendung für Mac OS X 10.7 oder höher zur Verfügung und kann über den Mac App Store erworben werden. Die Anwendung ist mehrsprachig und unterstützt auch Deutsch.

Affinity Photo und Affinity Designer

Neben der Bildbearbeitungsanwendung gibt es mit Affinity Designer auch eine Zeichenanwendung, die sich als Alternative zu Adobes Illustrator versteht. Diese ist derzeit auch zum Sonderpreis von 39,99 Euro erhältlich.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2017