ADC-Wettbewerb: Einreichungen werden digitaler

Mit einem Plus von 54 Prozent verzeichnet die Kategorie „Digitale Medien“ beim diesjährigen ADC-Wettbewerb den deutlichsten Zuwachs. Gewinne gab es in nahezu allen Kategorien mit digitalen oder crossmedialen Ansätzen.

Noch nie haben die eingesendeten Arbeiten beim ADC-Wettbewerb ein so klares Bild der Entwicklungen in der Kreativ- und Kommunikationsbranche gegeben wie in diesem Jahr. Den größten Zuwachs an Einsendungen verzeichnet die Kategorie „Digitale Medien“ mit einem Plus von 54 Prozent. Die Zahl der Einzelarbeiten liegt mit 6.700 wieder auf Vorjahresniveau. Durch die vermehrte Bündelung bei Einsendungen von Kampagnen und Serienarbeiten ging die Gesamtzahl der Einreichungen jedoch um 8 Prozent auf 2.950 zurück.

Plus für Digital

Kommen die meisten Einsendungen zwar immer noch aus den klassischen Disziplinen, so haben Unterkategorien wie „Print“ (Anzeigen) oder „Out-of-Home“ (Städtewerbung) dennoch Verluste von 32 bzw. 21 Prozent. Gewinne gab es in nahezu allen Kategorien mit digitalen oder crossmedialen Ansätzen. „Ich bin gespannt auf die Einsendungen im Bereich Mobile Anwendungen und in Social Media. Dort werden zukünftig zunehmend Marketingbudgets investiert, die starke Ideen brauchen“, sagt Jens Schmidt, ADC Fachbereichsvorstand Digitale Medien. Auch der Bereich Räumliche Inszenierung kann einen Zuwachs von 25 Prozent verzeichnen. „180 eingereichte Arbeiten sind ein eindeutiges Signal, dass Kommunikation im Raum und Event im Kommunikationsmix einen immer höheren Stellenwert einnehmen“, sagt Lutz Nebelin, ADC Fachbereichsvorstand Räumliche Inszenierung.

Nachwuchswettbewerb

Zum ersten Mal bewertet die „große“ Jury auch die Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs (dasauge berichtete). Die Studenten und Junioren haben dieses Jahr 7 Prozent mehr Semester-, Abschluss- und Praxisarbeiten eingereicht als im Vorjahr. Alle Arbeiten des Nachwuchswettbewerbs werden gemeinsam mit den eingesendeten Einzelarbeiten des ADC-Wettbewerbs in der ADC-Ausstellung vom 6. bis 8. Mai in Frankfurt am Main gezeigt.

Bei den Jury-Tagen des diesjährigen ADC-Festivals, das vom 4. bis 8. Mai in Frankfurt am Main stattfindet, bewerten 325 ADC-Mitglieder in 25 Fachjurys Kampagnen und Einzelarbeiten aus Design, Digitale Medien, Dialogmarketing, klassische Werbung und räumliche Inszenierung. Jury-Vorsitzender ist dieses Jahr Chuck Porter, Vorstand bei Crispin, Porter+Bogusky.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2018