ADC-Wettbewerb 2011: Integrierte Kampagnen sind die Gewinner

15 goldene, 73 silberne, 131 bronzene Nägel und 237 Auszeichnungen hat der ADC am Samstag für die besten Kreativarbeiten des vergangenen Jahres verliehen. Der diesjährige Grand Prix ging an Jung von Matt für das PDF-Derivat „Save as WWF“.

Traditionell hat der ADC am vergangenen Samstag die wichtigsten Preise der deutschsprachigen Kreativbranche im Rahmen des ADC-Festivals vergeben, das seine Tore in der Messe Frankfurt gestern geschlossen hat.

Integrierte Kommunikation immer wichtiger

Ganz nach oben in die Rangliste schafften es diesmal vor allem integrierte Kampagnen. Hierzu zählen die Projekte „Meister vs. Meister“ von Scholz & Friends für Mercedes-Benz-Transporter, die Hornbach-Kampagne „Wieviel Wahnsinn steckt in Dir?“ von der Agentur Heimat, Berlin oder auch „Kampagne Denkanstöße“ von DDB Tribal Group für Entega Erneuerbare Energie.

Mit „Hidden Heroes“ von Grimm, Gallun Holtappels Werbeagentur mit Büro Rempen für den Verpackungs-Hersteller Hi-Cone und dem „grünen“ PDF-Format „Save as WWF“ von Jung von Matt für den World Wildlife Funds schafften es auch zwei digitale Projekte unter den Top Fünf. Im Gegensatz zum letzen Jahr wurde auch wieder ein „Grand Prix“ vergeben – und zwar für „Save as WWF“.

„Der diesjährige ADC Wettbewerb macht deutlich, dass das Niveau der Kreativarbeiten nicht mehr von der Krisenstimmung der letzten Jahre geprägt ist. Die Arbeiten sind wieder mutiger, stärker – und sie zielen verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit ab“, bilanziert ADC-Vorstandssprecher Jochen Rädeker. „Gute Ideen können sich in unterschiedlichen Kommunikationskanälen durchsetzen. Daher stehen Projekte mit einem integrierten Ansatz auch ganz oben im Ranking.“

Junior-ADC-Nägel an den Kreativnachwuchs

Zum 27. Mal suchte der ADC auch die besten Jungkreativen im deutschsprachigen Raum. Über 2.200 Exponate von Studenten kreativer Fachrichtungen und Junioren aus Agenturen und Unternehmen gingen ins Rennen um die ersten Junior-ADC-Nägel in der Geschichte des Klubs. Das Ergebnis: sieben goldene, 24 silberne und 36 bronzene Nägel sowie 54 Auszeichnungen.

Auf den „Junior Awards“ am 6. Mai in Offenbach wurden aber auch wieder die traditionellen Titel „ADC Junior“ verliehen: Die Auszeichnung „FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres“ erhielten Florian Friedrich Dünzen und Alke Marianne Scherrmann von der Hochschule für Fernsehen und Film München für ihren Film „Lada Niva: Roscosmos Edition I-III“. „ADC-Talent des Jahres“ ist Christian Rolfes von der Fachhochschule Düsseldorf für sein Fotografieprojekt „andandand.net“. Eva Stetefeld von Ogilvy Frankfurt ist „ADC Junior des Jahres“ mit der Kampagne „Initiative Money for Music/Kopiert ruhig weiter“ für Rolling Stone.

Festival mit Höhepunkten

Das ADC-Festival 2011 fand vom 4. bis 8. Mai bereits zum zweiten Mal in Frankfurt am Main statt. Neben der eigenen Angaben zufolge „weltweit größten Ausstellung kreativer Auftragsarbeiten von Werbung über Design, Digitalen Medien, journalistischen Angeboten bis Räumlicher Inszenierung“ bot das ADC-Festival einen Kongress, die Junior Days für den Kreativnachwuchs und die Preisverleihung des ADC-Wettbewerbs 2011. Die vollständigen Gewinnerlisten für Hauptwettbewerb und Nachwuchswettbewerb stellt der ADC im PDF-Format zur Verfügung.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2018