Zeichner/in für gemeinsamen Manga gesucht!

9 Beiträge:
Eazyduzit

Eazyduzit

#1

Guten Tag liebe Community,

mein Name ist Maximilian, bin 27 Jahre alt und wie der Titel schon verrät suche ich einen Zeichner für einen/meinen oder vllt auch unseren Shonen-Manga, da ich leider außerhalb von Strichmännchen diesbezüglich nichts gebacken bekomme.

Es ist eigentlich relativ einfach: ich sorge dafür dass die Handlung bzw. die Geschichte einschlägt wie eine Bombe und der Ersteller des visuellen Parts sollte in etwa ähnliche Ansprüche an seine Arbeit haben.

An der Handlung denke ich nun schon seit bald 6 Jahren rum, am Anfang unbewusst und seit einiger Zeit bewusst. Die Idee da tatsächlich etwas draus zu machen kam mir vor ein paar Monaten und per Zufall bin ich über einen Kollegen, als ich Ihm von meinem Vorhaben erzählte, an eine Zeichnerin gekommen. Seit diesem Zeitpunkt brenne ich für dieses Vorhaben und möchte neue Maßstäbe setzen! Jedoch kam es seither zu wenig Produktivität, da der zeichnerische Part meistens auf sich warten lässt und mit Unzuverlässigkeit brilliert.

Deshalb wende ich mich an dieses Forum, da mir diese Unzuverlässigkeit allmählich auf den Geist geht und ich keine weitere Zeit verschwenden möchte!

Noch zum Abschluss ein paar Informationen:

Ich bin ein junger Mann der eigentlich mit beiden Beinen fest im Leben steht, sei es beruflich oder privat. Jedoch war ich damit nie zufrieden und suche schon seit sehr langer Zeit nach dem Weg der diese Unzufriedenheit bezwingt. Aber es ist egal welchen Berufszweig oder sonstiges ich mir anschaue, irgendwie ist das immer sehr unbefriedigend.

Das rührt daher dass ich etwas erreichen will in meinem Leben aber ich mich mit den Strukturen der Wirtschaft einfach nicht anfreunden kann bzw. will. Ich möchte etwas erschaffen, was seines Gleichen sucht. Ich möchte etwas erschaffen, was die Leute berührt und sie verblüffen lässt. Mit dieser Motivation geh ich an dieses Vorhaben.

Was mich glauben lässt, trotz pessimistischer Denkweise, dass das Projekt erfolgreich wird?

Da ich selbst Manga- bzw. Animekonsument bin und schon immer war, weiß ich was der Zuschauer sehen will. Doch egal ob es Naruto, Dragonball, One Piece, Tokyo Ghoul, My Hero Academia, JoJo’s bizarre Adventure, Seven Deadly Sins, Hunter x Hunter, Overlord, Sword Art Online oder sonst ein Anime war, ich habe dort Schwächen erkannt und mich schon als Kind bzw. Jugendlicher gefragt warum den Mangakas das nicht aufgefallen ist.
Und gerade in letzter Zeit, als ich den Entschluss gefasst hab etwas in dieser Richtung zu erschaffen, habe ich weiter Animes geschaut und noch akribischer darauf geachtet wie welcher Mangaka seine Story aufgebaut hat und welche Mechanismen er an welchen Stellen benutzt hat und mir ist immer wieder folgendes aufgefallen:

„Hmm okay, meine Variante ballert mehr.“

Das ist natürlich rein subjektiv und derb gesprochen, jedoch bringt es das auf den Punkt. Ich bin eine perfektionistische Persönlichkeit die nie zufrieden ist mit seinem Geleisteten, immer Verbesserungspotential sieht und immer etwas an sich auszusetzen hat. Und genau so bin ich vorgegangen über die Jahre, immer weiter verfeinert, verbessert und geändert bis ich zufrieden war und mein Gefühl mir gesagt hat: Okay, das ballert!
Bis jetzt gibt es ein Werk von dem ich sagen würde, dass es ähnliche Dimensionen angenommen hat wie das, was ich mir zusammen gedacht hab und das ist Attack on Titan, der (nach meiner Meinung) beste Manga den es bis jetzt gegeben hat bzw gibt.

Das war jetzt bisschen viel Info, richtig?

Nochmal zusammenfassend:

Wenn du dein zeichnerisches Handwerk beherrschst, zuverlässig und genauso motiviert bist wie ich und den Drang hast etwas diesbezüglich zu erschaffen, dann melde dich bitte bei mir und ich bin mir sicher, dass es etwas Großes werden könnte!

Euer Eazy/Maxi

Katrin Koopmann

Koopmann, Katrin

#2

Hallo Eazy/ Maxi,

ach schade, ich bin aus einem anderen Fachbereich der Illustration.
Ich drücke Dir die Daumen, dass sich jemand kompetentes bei Dir meldet
und dein Shonen-Manga Wirklichkeit wird.

Freundliche Grüße
Katrin

| Antwort auf Eazyduzit
Bernd Struckmeyer // Dipl. Designer (FH)

Struckmeyer // Dipl. Designer (FH), Bernd

#3

Lieber Eazy/Maxi!
Ein sehr ehrgeiziges Projekt! Ich mache jede Wette, dass sich hier thematisch viele Zeichner/innen angesprochen fühlen. Leider gilt für hauptberufliche Zeichner/innen/Illustrator/innen wie für die meisten Mitlesenden hier: earn money, pay bills!
Dennoch wünsche auch ich Dir viel Erfolg mit deinem Projekt.

| Antwort auf Eazyduzit
Martin Hoffmann

Hoffmann, Martin

#4

…unzuverlässige Zeichner…ja, die gibt es sicher auch. Aber vlt sollte man sich mal ins Bewusstsein rufen, dass Comics erstellen ein verdammt abstrengender, zeitraubender Job ist…vor allem die sehr anspruchsvolle Sparte Mangas, wo es meiner Meinung nur wenig gute Zeichner gibt…und die sind gesuchte und gut bezahlte Leute. Die Zeichner, die hier in den Foren und Gesuchen für irgendwelche private Projekte o. Hirnfürze in der Regel umsonst Arbeiten sollen (klar, „Ruhm u. Ehre“ und 50:50 Beteiligung, im Erfolgsfall)
können das ja wenn, nur nebenher machen, da ja anderweitig der Lebensunterhalt bestritten werden muss. Mir scheint, hier fehlt einfach die richtige Einschätzung der benötigten Zeit. Ich bin selbst Illustrator und Comic Zeichner, für einen anspruchsvollen und aufwändigen Comic, Graphic Novel etc. sitzt man für einen 60 bis 80-Seiter mal locker 1 bis 2 Jahre…Vollzeit wohlgemerkt. Hat man kein Verlag im Hintergrund o. als Auftraggeber für Vorschuss, kann man das eben nur nebenher neben seinem eigentlichen Broterwerb machen…was sich logischerweise zeitlich ausdehnt.

| Antwort auf Eazyduzit
Bernd Struckmeyer // Dipl. Designer (FH)

Struckmeyer // Dipl. Designer (FH), Bernd

#5

Ich stimme dem Kommentar von Martin Hoffmann zu und möchte ergänzen, dass die Sparte Manga in Fernost eine riesige Branche mit enormen Qualitäts- und Arbeitsdisziplin-Anforderungen an die Zeichner/innen ist, die für mich persönlich als Illustrator einer Selbstkasteiung gleichkäme, wenn ich mich dieser Herausforderung stellen würde. Ich habe auch Zweifel, ob mich die illustrativen Normen, die ja in der Manga-Kultur fast zementiert sind und von der Manga-Fan-Gemeinde eingefordert und erwartet werden, auf Dauer künstlerisch befriedigen würden, da ich sie als einengend und blockierend empfinde.
Ich sehe zudem bei dem hier vorgestellten Manga-Projekt die Gefahr des Scheiterns – nicht nur in finanzieller Hinsicht – sondern auch die Gefahr des Scheiterns an den eigenen hochgesteckten Erwartungen aller potentiellen Projektbeteiligten.

| Antwort auf Hoffmann, Martin
Eazyduzit

Eazyduzit

#6

Vielen Dank erstmal für die Antworten!

Mir ist bewusst dass Aufwand von anderen Personen meistens Geld kostet. Jedoch bin auch ich kein Millionär oder Ähnliches, sondern versuche deshalb etwas auf die Beine zu stellen was dies, im Optimalfall, ändern könnte. (Was nicht heißen soll, dass es nur ums Geld geht!)

Ich suche eigentlich auch niemand der mir direkt mit irgendwelchen Stundenlöhnen kommt damit er seine Rechnungen zahlen kann, sondern eine/n Gleichgesinnten der zumindest Lust hat etwas auf die Beine zu stellen, was dann eher in die „Ruhm und Ehre 50/50“-Kategorie einzuordnen ist, denn auch ich muss mein Leben finanzieren und befinde mich wie die meisten in einem stinknormalen Arbeitsverhältnis. Jedoch pflichte ich dem Ganzen ja auch etwas bei. Denn eine gute Zeichnung und Visualisierung ist sehr wichtig aber schlussendlich’ließt bzw. schaut man etwas wegen der fesselnden Handlung, zumindest nach meiner Meinung. Und das bitte nicht falsch verstehen, auch ich halte mich gerne an Zeichnungen oder Panels auf und bewundere das Detailreichtum.

Und mir ist auch klar, dass sich es hierbei um ein langfristiges Projekt handelt. Und nein, hier fehlt es auch nicht an der Einschätzung von Zeit. Ich selber habe gar nicht den Anspruch dass alles sofort passieren muss und in 1−2 Jahren soll alles fertig sein. Überhaupt nicht.
Ich denke sowieso, dass es eine Weile dauern wird bis man überhaupt ‚’anfangen‘’ könnte die eigentliche Handlung zu zeichnen. Bis Designs stehen und die Details ausgearbeitet sind. Und selbst dann käme ich nicht auf die Idee direkt alles von A-Z zu Papier zu bringen, sondern würde z.B. erstmal ein Häppchen vorbereiten und mir Wege überlegen dieses Häppchen einem Publikum zu zeigen, was manga- bzw. animeinteressiert ist um dann die Reaktionen abzuwarten und/oder auch potentielle Vorschüsse an Land zu ziehen. Um nur eine mögliche Variante zu nennen.

Ich will damit nur sagen, dass es sich hierbei nicht um einen „Hirnfurz“ oder durch Naivität geprägtes Vorgehen handelt, sondern in jeglichen Bereichen schon sehr viel kalkulatorische Arbeit geleistet wurde. Jedoch ist mir auch klar, dass ich mir da wirklich viel vorgenommen habe. Definitiv. Aber ich bezweifel stark dass ALLE Mangakas von Anfang an ein Studio im Rücken hatten. Auch diese Personen werden irgendwann mal ganz klein angefangen haben und sind am Ball geblieben. Und genauso klein starte ich. Nach A kommt B, nach B kommt C. Und falls sich tatsächlich irgendwann mal rausstellen sollte, dass man sich zu viel vorgenommen hat, dann ist das auch Okay. Aber zuerst mal muss man es probiert haben!

Zu guter Letzt wegen der Manga-Kultur. Mir persönlich ist es eigentlich schnuppe ob da irgendwelche Normen oder Kulturen eingehalten werden oder nicht. Ich hab ne Story und die passt zumindest von der Handlung in die Sparte und ich überlasse dem zeichnerischen Part da 100% freie Hand, solang es mir und dem Ersteller gefällt und es sich halt um meine Handlung dreht. Was aber absolut nicht heißen soll dass Qualität dabei auf der Strecke bleibt.
Ich selber halte absolut gar nichts davon sich irgendwas von irgendwem vorschreiben zu lassen, das blockiert sowieso nur die Kreativität. Am Ende ist es dann gut so wie es ist.

Zum Schluss wollte ich mich nochmal bedanken, auch für die nachvollziehbare Skepsis die ihr geäußert habt, da ich mir sicher bin dass es eine objektive Einschätzung der Lage ist und keine Böswilligkeit dabei ist. Auch unter dem Aspekt dass mögliche Interessenten ähnlich skeptisch sind und ich hiermit zumindest eine Möglichkeit bekommen hab etwas dazu zu sagen.

Jedoch hat sich meine Sicht auf die Dinge dadurch nicht geändert und ich freue mich nach wie vor über jede/n, die/der sich diesbezüglich mit mir in Verbindung setzt!

Euer Maxi/Eazy

| Antwort auf Eazyduzit
Martin Hoffmann

Hoffmann, Martin

#7

…das mit dem „Hirnfurz“ war nicht persönlich gemeint sondern bezog sich allgemein gegen so mancher Projekte hier, wo Arbeit und Vorleistung für umme erwartet wird und fraglich bis kaum erfolgversprechend sind…also auch nix mit 50:50, geschweige denn Ruhm und Ehre.
Also sorry, wenn das falsch rüber kam…Ein Projekt in dieser Art zu planen und zu realisieren verdient Respekt und ich wünsch dir Glück, dass du einen Zeichner in dieser Sparte findest, der nicht nur was drauf hat, sondern auch die Zeit und den nötigen Biss hat…und auch finanziell unabhängig ist. Ganz ehrlich, ich trau mir einiges zu, habe verschiedene Stile drauf, aber an ein Manga Projekt, dass selbst unter deutschen Manga Top Zeichner/innen herausragen soll, würde ich mich nicht wagen…Also viel Glück und Erfolg bei der Umsetzung!

| Antwort auf Eazyduzit

Mildus, Lilli

#8

Hallo Maxi,
Ich bin eine Liebhaberin für Mangakas wie auch Animes und kenne mich damit sehr gut aus würde dir gerne genaueres Erzählen über mich und meine Werke und Kunststille, dass du auch mehr natürlich von mir erfährst. Ich würde mich natürlich freuen wenn du mir mal per mail mir schreibst unter [E-Mail-Adresse maskiert] weil ich leider dich nicht anschreiben kann. Ich hoffe du hast so schnell noch keinen gefunden und würde mich auf eine Rückmeldung freuen von dir ^-^/

Liebe Grüße Lilli

| Antwort auf Eazyduzit
Bitte logge dich ein, um einen einen Forenbeitrag zu verfassen.

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2020