Relaunch bei dasauge

Das Design-Netzwerk dasauge präsentiert sich ab heute in einer runderneuerten Fassung. Der Relaunch bietet dem Nutzer noch mehr Beteiligungsmöglichkeiten in einer komfortableren Oberfläche und die Integration von Drittanbieter-Zugängen wie OpenID und Facebook. Die nunmehr vorliegende dasauge-Version „6.0“ verpackt ihre Funktionen in einem von Grund auf neu gestalteten Gewand – selbst das Logo ist eine Neuentwicklung.

Sperrfrist: 19. Oktober 2011, 9:00 Uhr

Gestaltung

Bei der Gestaltung hat das Berliner Portal wieder einen Neubeginn gewagt: das letzte Design, das in seiner Grundstruktur auf 2004 zurückgeht und seither wiederholt behutsam überarbeitet wurde, wurde durch ein neues Layout abgelöst. Größere Bilder, präsentere Suchmasken und weniger Scrollen sind die angenehmen Folgen der neuen Menü-Navigation: Die hierdurch entfallene linke Spalte der Vorfassung hinterlässt nun deutlich mehr Platz für die Hauptspalte. Dies wird bereits auf der Startseite sichtbar, wo sich „die neuesten Portfolios“ nun in fast dreifacher Größe präsentieren können.

Überhaupt möchte dasauge die Inhalte seiner Nutzer noch mehr in den Vordergrund stellen: die neue Nutzeroberfläche mit viel Weißraum, warmen Grautönen und der traditionellen Akzentfarbe Gelb hält sich stärker zurück und wird erst bei Überfahren mit der Maus „aktiver“. Auch technisch schöpft der neue Auftritt mit HTML5, CSS3, Webfonts und Mikroformaten die Möglichkeiten aller modernen Webtechnologien aus.

Profile und Stellenmarkt

Der beliebteste Stellenmarkt der Kreativbranche¹ und die Profile kreativer Freelancer und Dienstleister sind nun noch übersichtlicher recherchierbar. Über Tags in einzelnen Stelleneinträgen lassen sich mit einzelnem Klick schon aus den Ergebnislisten heraus verwandte Einträge finden. Profile lassen sich nun auch in einer Portfolio-Ansicht betrachten: Der Auftraggeber kann so die Arbeitsproben direkt bei seiner Recherche einsehen.

Die neuen Foren

Die Foren wurden von der Einzelansicht für einzelne Beiträge auf eine themenbasierte Gesamtansicht umgestellt. Kommentare und Antworten können nun direkt an andere Beiträge angehängt werden. Die Kommentarfunktion ist zudem beträchtlich ausgeweitet worden: so lassen sich auch Ereignisse im dasauge-Kalender, Ressourcen oder Portfolios kommentieren. Für ein kurzes „Find ich gut“ reicht hingegen ein Klick, der in eine Wertung einfließt, nach dem sich die Portfolios nun auch sortieren lassen. Facebook-Kommentare zu den beliebten Nachrichten-Beiträgen in „dasauge aktuell“ sind nun auch direkt bei dasauge zu sehen.

Multi-Login

dasauge akzeptiert jetzt das Login per OpenID und Facebook. Inhaber eines der über eine halbe Milliarde OpenID-Konten – zu denen auch „Google Konto“ oder „Yahoo ID“ zählen – können sich so besonders einfach bei dasauge anmelden, ohne sich hierfür eigene Zugangsdaten merken zu müssen. Gleiches gilt auch für Facebook-Mitglieder. Es ist sowohl eine vereinfachte Erstanmeldung bei dasauge als auch eine Verknüpfung mit bereits vorhandenen dasauge- Zugängen möglich.

Über 100 neue und verbesserte Funktionen

dasauge-Nutzer werden über 100 kleinere Verbesserungen und Neuerungen entdecken. Der nochmals verbesserte „Schnellzugriff“, der verschiedene intelligente Suchen, Profil-Direktaufrufe und auch die Seitennavigation in einem intuitiven Suchfeld vereint, wurde prominenter platziert und findet nun im rechten oberen Bereich Platz. Der bewährte „Merkzettel“ zum Sammeln interessanter Profile und Einträge lässt sich nun mit einem Mitgliederkonto verknüpfen, sodass er durch Login sowohl vom Heim- als auch vom Arbeitsplatzrechner im Zugriff bleibt.

Über dasauge

dasauge wurde bereits 1997 gegründet und hat sich vom Start weg als führendes Kreativportal etabliert. Zu Beginn ein reines Branchenverzeichnis für Design, Fotografie und Werbung, kamen mit wachsendem Erfolg laufend neue Funktionalitäten hinzu. Heute zählt dasauge.de mit seinen internationalen Ablegern im deutsch- und englischsprachigen Ausland zu den größten Kreativ- Communitys im Netz. Berühmt wurde dasauge nicht zuletzt auch für seinen Stellenmarkt und die Werkschau, in der sich Kreative mit ihren Arbeiten vorstellen können.

¹ Quelle: Designerdock-Studie 2011 – Platz 1 unter den Nennungen genutzter Stellenmärkte in der Kommunikationsbranche im deutschsprachigen Raum.

Pressematerial

Ein Pressekit mit Bildschirmfotos des neuen Auftritts und dem neuen Logo haben wir unter folgender Adresse zum Herunterladen bereitgestellt:

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2018