E-PL1: Olympus bringt neues PEN-Modell

Olympus ergänzt seine PEN-Reihe um das neue Modell E-PL1. Neben mehr Gehäusefarben und elektronischem Schnickschnack bietet es vor allem einen eingebauten Blitz. Die Micro-Four-Thirds-Kamera ist ab März erhältlich.

Mit der E-PL1 erweitert Olympus seine PEN-Serie um ein weiteres Modell. Die E-PL1 kommt als Micro-Four-Thirds-Kamera ohne Spiegel aus. Die nunmehr in vier Farben erhältliche Kameraneuheit nimmt sowohl Fotos mit 12,3 Megapixeln als auch HD-Videos mit 1.280×720 Pixeln auf.

Mit Blitz

Wie die EP-2 verfügt die Neue über einen Zubehöranschluss für den elektronischen Sucher VF-2 oder einen Mikrofonadapter, einen nachführenden Autofokus und einen Bildstabilisator. Neu gegenüber dem zuletzt vorgestellten Modell sind vor allem:

  • Eingebauter Blitz
  • „Live Guide“
  • Vier Farben zur Auswahl: Schwarz, Weiß, Champagner, Rot
  • Sechs Kunstfilter

Live Guide

Der „Live Guide“ auf dem 6,9 cm (2,7 Zoll) großen LCD soll dem unbedarften Anwender beim Einstellen spezieller „SLR-Effekte“ – gemeint ist zum Beispiel die Schärfentiefe – zur Seite stehen. Lebendiger und intensiver sollen die Aufnahmen mit „i-Enhance“ werden. Diese Funktion analysiert die aktuelle Fotosituation und wählt passende Einstellungen. Die Funktion „e-Porträt“ soll kleine Unebenheiten im Gesicht ausgleichen.

Ab März

Die Olympus PEN E-PL1 soll im März in den Handel kommen. Das Gehäuse wird dann rund 600 Euro, ein Kit mit dem M. Zuiko Digital ED 14—42 mm (ƒ1:3,5-5,6) 650 Euro kosten.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2020