ADC-Kreativranking

Serviceplan führt ADC-Rangliste

ADC-Fahne
ADC-Fahne

Nach den Wettbewerben in Frankfurt und Cannes ist Serviceplan der neue Spitzenreiter des ADC-Kreativrankings – vor BBDO und Ogilvy. Die Network-Agenturen befinden sich wieder auf dem Vormarsch.

Es gibt einen neuen Spitzenreiter im Kreativranking des Art Directors Club Deutschland: die Münchner Agentur Serviceplan – gefolgt von BBDO und Ogilvy. In der aktuellen Rangliste sind die neuesten Erfolge der deutschen Agenturen bei den Wettbewerben in Cannes und beim ADC berücksichtigt, die beide zusammen den Löwenanteil der Punkte ausmachen. Den größten Sprung nach oben machte Saatchi & Saatchi, die Network-Agentur stieg vom 37. auf den 7. Platz, den sie sich mit Oliver Voss teilt.

Eine generelle Beobachtung im aktuellen ADC-Ranking: Die Network-Agenturen befinden sich wieder auf dem Vormarsch, drei von ihnen haben es in die Top 5 geschafft. Gleichzeitig sind nach den diesjährigen Wettbewerben ADC, Cannes Lions, One Show und D&AD deutlich mehr Agenturen in der aktuellen Rangliste vertreten.

Das ADC-Kreativranking funktioniert – anders als andere Kreativ-Ranglisten – wie die Tennis-Weltrangliste: Es wird fortlaufend aktualisiert und berücksichtigt nur die fünf „Grand-Slam-Turniere“ der Kreativen: Cannes Lions, D&AD, One Show, LIAA und ADC Deutschland. Bei diesen Wettbewerben ausgezeichnete Arbeiten fließen über ein Punktesystem in die Wertung ein: Gold entspricht sechs Punkten, Silber vier Punkten und Bronze erhält zwei Punkte. Der Grand Prix wird mit zehn Punkten gewertet. Alle Wettbewerbe haben zudem den Multiplikations-Faktor Zehn. Es zählen immer die letzten Ergebnisse – nach den Cannes Lions 2013 wurden den Agenturen also die aktuellen Punkte zugeschrieben, die der Cannes Lions 2012 fallen weg.

Die nächste Aktualisierung des ADC Kreativrankings erfolgt nach der Veröffentlichung der Ergebnisse des London International Awards (LIAA).

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2017