Adobe aktualisiert Creative Cloud und bringt 3D-Werkzeug Fuse

Mit dem zweiten Jahresrelease seiner Creative Cloud verbessert Adobe unter anderem die Bedienoberfläche seiner Anwendungen Photoshop, Illustrator und InDesign. Neu dabei ist Adobe Fuse für 3D-Modelle.

Die auffälligste Veränderung wird einem direkt beim Aufrufen einer Anwendung präsentiert. Auf einer neuen Übersichtsseite werden einem die zuletzt verwendeten Dateien aufgelistet sowie Links zu Trainingseinheiten, Bibliotheken und den Bilderdienst Adobe Stock. Die Zeiten eines nahezu leeren Anwendungsbereiches sind also vorbei.

Insgesamt sind Schaltflächen ein wenig runder und Eingabemasken etwas dezenter geworden. Auch an den Icons der diversen Werkzeugleisten hat Adobe im Detail Veränderungen vorgenommen.

Verbesserte Zeichenflächenfunktionen in Photoshop

Erst in diesem Jahr hat Photoshop die Zeichenflächen in seiner Bildbearbeitung als Feature hinzugefügt. Das Hinzufügen von Schaltflächen ist im neuen Release noch einmal überarbeitet und erleichtert worden. Zeichenflächen können per Schaltfläche nun ganz einfach an jeder Seite einer bestehenden Schaltfläche hinzugefügt werden.

Wieder dabei ist der Ölfarbenfilter, den Photoshop vor einiger Zeit aus seiner Anwendung entfernt hatte. Nun kann man wieder aus einem Foto ein klassisches Ölgemälde entstehen lassen.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, SVG-Dateien in Photoshop zu platzieren. Da sich das SVG-Format im Webdesign zunehmender Beliebtheit erfreut, dürfte diese Neuerung vor allem den Webdesignern und -entwicklern gefallen.

Interaktive Formen in Illustrator zeichnen

In Illustrator gehören die interaktiven Formen zu den großen Neuerungen. Damit ist es beispielsweise möglich, einzelne Kreissegmente – ähnliche wie bei einem Tortendiagramm – zu zeichnen. Mit einer einfachen Bewegung wird aus einem Kreis ein beliebig großes Segment.

Auch für andere Formen gibt es ähnliche Funktionen. Bei Polygonen kann nun zum Beispiel nachträglich die Anzahl der Seiten verändert werden. Außerdem gibt es nun für alle Formen die Möglichkeit, die Ecken abzurunden – egal ob Rechteck, Dreieck oder Polygon.

Ebenfalls neu ist das Shaper-Werkzeug. Es ermöglicht per Maus oder Geste eine Form grob zu zeichnen. Illustrator erkennt anhand der Mausbewegung oder Geste, ob man ein Rechteck, einen Kreis oder eine Ellipse zeichnen will oder und stellt diese Form präzise gezeichnet dar.

3D-Charaktere mit Fuse erstellen

Mit Adobe Fuse gibt es im neuen Release der Creative Cloud eine komplett neue Anwendung. Diese ermöglicht es, 3D-Charaktere zu erstellen. Aus diversen Vorlagen lassen sich Kopf, Rumpf und Gliedmaßen zu einem Körper zusammenstellen, bearbeiten und mit Kleidung versehen.

Diese 3D-Modelle lassen sich dann beispielsweise in Photoshop platzieren. Adobe Fuse existiert derzeit als sogenannte Preview. Das heißt, die Anwendung entspricht noch nicht dem geplanten Umfang mit allen Funktionen.

Creative Cloud für Touchscreens optimiert

Alle aktualisierten Anwendungen sind für Touchscreens optimiert. So gibt es eine spezielle Bedienoberfläche mit großen Schaltflächen und reduzierter Werkzeug- und Menüleiste, die für die Bedienung per Finger optimiert ist.

Abonnenten der Creative Cloud erhalten das Update automatisch über die Creative-Cloud-Anwendung.

Archiv |

Einloggen mit deinem Konto bei…


…oder OpenID:

dasauge® – Top-Karriereportal 2017